Architektur

  • Kapelle Santa Margalida

    Kapelle Santa Margalida de Crestatx
  • Kathedrale von Palma de Mallorca (La Seu)

    Kathedrale – Mallorca

      
    Die Kathedrale der Heiligen Maria, die im Volksmund La Seu genannt wird, ist eine der schönsten Kirchen der Welt, hoch ragt der gotische Bau am Hafen in den Himmel.
    Der Legende nach gerieten der König und seine Armee bei der Überfahrt nach Mallorca in einen großen Sturm, Jaume I flehte die Heilige Jungfrau an und versprach ihr für den Fall seines Überlebens den Bau der Kirche. So legte der katalanische König nach der Eroberung der Insel von den Mauren am Neujahrstag 1230 auf den Fundamenten der größten Moschee den Grundstein für die Kathedrale. Der Bau dauerte mehrere Jahrhunderte an, 1601 wurde das Hauptportal geweiht, die Arbeiten an der Hauptfassade wurden erst Anfang des 20. Jahrhunderts abgeschlossen.
    Die Kathedrale beherbergt neben den üblichen Heiligen Reliquien (angeblich ein Stück des Kreuzes Jesu) auch die Königliche Kapelle mit den Gräbern der Könige Jaume II und Jaume III von Mallorca.

    Interessante Fakten:
    · Das gewaltige Hauptschiff ist 43 Meter hoch.
    · Die Säulen erreichen eine Höhe von 20 Metern.
    · Die Kirche verfügt über eines der größten Rosettenfenster der Welt mit 1.236 Glasstücken und einem Durchmesser von über zwölf Metern.
    · Der berühmte katalanische Architekt Gaudí steuerte in den Jahren von 1904 bis 1914 seine Kunst der Modernisme bei Restaurierungs- und Dekorationsarbeiten zu, von ihm stammt auch der schmiedeeiserne Baldachin über dem Hauptaltar.

     

  • Haus Katmandu Magaluf

    Haus von Katmandu (Magaluf) – Mallorca


    Eine der kruiosesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca steht in Magalluf im Südwesten der Insel. Das „Haus von Katmandu“, ein tibetischer Tempel, steht auf dem Kopf – und das ist kein Architektenfehler.
    Das Dach des „Hauses von Katmandu“ ist unten, sein Erdgeschoss ist oben. Das Kopf stehende Haus ist eine ganz neue Idee und stammt aus den USA. 2008 öffnete das Haus seine Pforten und gilt als das ungewöhnlichste Bauwerk auf der Baleareninsel. Es ist zudem weltweit das einzige seiner Art.

     

  • Castel Bellver

    Castel Bellver (kleine Tour) – Mallorca


    Rund 112 Meter über der Bucht von Mallorcas Hauptstadt Palma erhebt sich das Castell de Bellver, übersetzt: Burg mit schöner Aussicht, das sowohl zu Fuß als auch mit dem Mietwagen gut zu erreichen ist. Der Fußweg ist mit einem relativ mühsamen Treppenaufstieg verbunden, der jedoch zu umgehen ist, wenn der Weg um die Burg herum genutzt wird, der an die hintere Front führt. Das Castell de Bellver zählt zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten Mallorcas, ist Zeugnis der weitreichenden Geschichte der Insel und auf jeden Fall einen Besuch wert. Das beeindruckende Bauwerk wurde im Jahr 1309 fertiggestellt und diente dem König fortan auch als Schutz vor feindlichen Angriffen.

  • Castel Bellver – Mallorca

    Castel Bellver – Mallorca


    Rund 112 Meter über der Bucht von Mallorcas Hauptstadt Palma erhebt sich das Castell de Bellver, übersetzt: Burg mit schöner Aussicht, das sowohl zu Fuß als auch mit dem Mietwagen gut zu erreichen ist. Der Fußweg ist mit einem relativ mühsamen Treppenaufstieg verbunden, der jedoch zu umgehen ist, wenn der Weg um die Burg herum genutzt wird, der an die hintere Front führt. Das Castell de Bellver zählt zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten Mallorcas, ist Zeugnis der weitreichenden Geschichte der Insel und auf jeden Fall einen Besuch wert. Das beeindruckende Bauwerk wurde im Jahr 1309 fertiggestellt und diente dem König fortan auch als Schutz vor feindlichen Angriffen.

  • Kathedrale (La Seu) – Mallorca

    Kathedrale – Mallorca


    Die Kathedrale La Seu wurde unter König Jaume I. ab 1230 nach Ende der Herrschaft der Mauren über Mallorca errichtet und sollte auch als Mausoleum und Grablege der Mallorquinischen Könige dienen.
    Mit einer Länge von 110m, Höhe von bis zu 44m, und einer Breite von 33 m erreicht das im gotischen Stil erbaute Gebäude beeindruckende Dimensionen. Es finden sich aber auch Barocke und Renaissance-Elemente in der Kathedrale.